Rohrmühle 2 , 84419 Schwindegg
+49 8082/5657
ultralauf@sv-schwindegg.de

Hitze-Wettkämpfe am Chiemsee und in Ebersberg

#mirsansvs

Hitze-Wettkämpfe am Chiemsee und in Ebersberg

Am vergangenen Wochenende wagten es zwei unserer Athleten der Hitze zu trotzen und sich sportlich zu betätigen. Johannes Onnich tat dies beim Chiemsee-Triathlon und Christian Jakob in Ebersberg beim Stadtlauf über 10,2 km.

Anbei ihre Berichte dazu:

Chiemsee Triathlon – Sonntag, 30.06.2019 in Chieming

Heute am Sonntag, 30.06.2019 fand in Chieming am wunderschönen Chiemsee der alljährliche Triathlon statt. Im Angebot sind neben kürzeren Strecken und einer Staffel auch eine sogenannte Mitteldistanz. Dabei müssen 2 km geschwommen werden, 90 km geradelt und anschließend 20 km gelaufen werden.
Dass Ultraläufer auch Triathlon können zeigte Johannes Onnich, der heute über die Mitteldistanz in Chieming an den Start ging. Start war um 9 Uhr im Strandbad Chieming. Bereits da hatte es 27 Grad. Geschwommen wurde eine mit Bojen markierte Strecke, die genau 2 km lang war. 
Nach 58 Minuten hatte Johannes die Strecke absolviert und ging mit dem Rennrad auf die Piste. Über eine sehr hügelige Strecke, die bis nach Traunstein ging, mussten zwei Runden a 45 km absolviert werden. Nach 2:49 Stunden war auch das geschafft, bei mittlerweile sage und schreibe 38 Grad Celsius. Die Feuerwehr vor Ort bespritzte die vorbeikommenden Rennradler an mehreren Stellen mit Wasser, was eine willkommene Erfrischung war.
Jetzt ging es auf die Laufstrecke, direkt am Chiemsee gelegen. Ein Runde von 5 km war dabei viermal zu absolvieren. Nach 1:59 Stunden war, schneller ging es beim besten Willen nicht mehr, die Ziellinie überquert. Mit der Gesamtzeit von 5:54 h reichte es in der AK45 zu Platz 35 und im Gesamtklassement zum 224. Rang.

 

9. Ebersberger Stadtlauf

Schon früh um acht waren es 25°C im Stadtgebiet von Ebersberg. Da der Start erst um 10.00 war wusste ich, dass es heftig werden würde. Dennoch wollte ich einen top Lauf abliefern, auch wenn ich unter der Woche ganz normal trainiert hatte. Viel trinken hieß die Devise im Vorfeld und während des Rennens. Die Strecke bestand aus 2 Runden, wobei 4mal eine kleine Schlaufe, die am Anfang und Ende jeder Runde gelaufen wurde, zu bewältigen war. Es ging ziemlich wellig daher, mit einem satten Anstieg bei km 3,5 und 7. Eine ziemlich anspruchsvolle Strecke also.

Ziel von mir war eine TOP 3 Platzierung, wobei der mögliche erste Platz schon vor dem Start aufgrund des Profil sals eher unrealistisch eingeschätzt wurde. Damit sollte ich mit 1:36min Rückstand letztlich auch Recht behalten. Aber den zweiten Platz konnte ich mir nach zähem Kampf auf den zweiten fünf Kilometern am Ende mit 39:12min sichern. Es war nicht die super Zeit, aber für die äußeren Bedingungen, das Profil und zu wenig Tempotraining ein tolles Ergebnis.

Christian